University of California im Los Angeles-Lexikon

Im Jahre 1919 gründete man die University of California in Los Angeles, sodass sie der zweitälteste Campus ist. Seit dem Jahre 1927 befindet sich die Universität in Westwood Village, einem Stadtteil von L.A. Mehr als 35.000 Stundeten sind an dieser Universität eingeschrieben und mehr als 22.000 Angestellte sind an den zwölf Fakultäten beschäftigt. Besonders stolz ist die University of California auf die fünf Nobelpreisträger, die hier lehren. Das Studienangebot umfasst die Bereiche Geisteswissenschaften, Lebenswissenschaften, Physical Sciences, Sozialwissenschaften sowie Undergraduate Education, International Institute, Gesundheitswissenschaften und Medizin. Des Weiteren kann man hier am Neuropsychiatric Institute studieren und Studiengänge im Bereich öffentliche Gesundheit, Pflege, Zahnmedizin und Ingenieurwissenschaften und angewandte Wissenschaften besuchen. Auch Kunst und Architektur, Pädagogik und Informationswissenschaften sowie Rechtswissenschaften, Theater, Film und Fernsehen sowie Wirtschaftswissenschaften kann man studieren. Stolz ist die University auch auf seine Sportteams, die sich die Bruins nennen. Der Bruin Beat ist das Maskottchen der Mannschaften. Auf dem Campus der Universität gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie die Royce Hall und der Franklins D. Murphy Sculpture Garden. Auch das Hammer Museum in Westwood, in dem Werke von Monet und vielen andern Künstlern zu bestaunen sind, sind sehr interessant. Im Fowler Museum wird auf dem Campus Kunsthistorie aus aller Wert gezeigt. Bekannte Studenten der University of California sind z.B. die Schauspieler Heather Locklear, die durch die Fernsehserie „Ein Colt für alle Fälle" bekannt geworden ist. Auch der Tennisspieler Jimmy Connors und die Leichtathletin Florene Griffith-Joyner drückten hier einst die Schulbank. Eine weitere prominente Schülerin ist Ubol Ratana, die Prinzessin von Thailand.


Hauptseite | Impressum