Mount Wilson Observatorium Los Angeles

Das Mount Wilson Observatorium ist eines der ältesten und vor allem erfolgreichsten Observatorien auf der Welt. Man findet es im Nordosten von Los Angeles auf dem Mount Wilson, in einer Höhe von 1.742 Metern über dem Meeresspiegel. George Ellery Hale gründete das Observatorium im Dezember 1904, dass eigentlich ein wissenschaftliches Vorhaben der Carnegie Institution of Washington war.

Hale brachte jedoch kurzer Hand das Snow Solar Telescope zum Mount Wilson, da hier die klimatischen Bedingungen besser waren. So setzte er hier seine Studien, mit einer kleinen Gruppe von Yerkes Wissenschaftlern und Ingenieuren, an der Sonne fort. Seine Arbeit sorgte dafür, dass das Observatorium zu einem der führenden in der Astronomie wurde. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts befanden sich hier zwei der größten Teleskope der Welt.

Hinzu kamen weitere sehr leistungsfähige Einrichtungen, mit denen man die Sonne noch genauer studieren konnte. So machte man hier die verschiedensten Entdeckungen und konnte nachweisen, dass die Sonne nicht zum Zentrum der Milchstraße steht. Zudem gelang der Beweis, dass außer der Milchstraße noch zahlreiche weitere Galaxien Bestand haben. Auch, dass die Sonne über ein Magnetfeld verfügt, dass eine Schlüsselrolle bei der Sonnenaktivität spielt, konnte man durch die Arbeit am Mount Wilson Observatorium beweisen. Heute kann man das Observatorium als Attraktion in L.A. besuchen und dass das ganze Jahr über, ganz gleich welche Witterungsbedingungen herrschen.

Auf den Besucher warten zahlreiche interessante Informationen. Auch wenn man sich eigentlich weniger für die Astronomie interessiert, darf ein Besuch des Mount Wilson Observatoriums nicht fehlen.

Eine andere Sternwarte, die auf Besucher wartet, ist das Griffith Oberservatory im Griffith Park.

Teleskope

Teleskope

Griffith Oberservatory

Griffith Oberservatory