Hollywood Subway im Los Angeles-Lexikon

Der Hollywood Subway ist ein ehemals zweigleisiger Straßenbahntunnel in L.A. Die Strecke ist auch unter dem Namen Belmount Tunnel bekannt, und erstreckte sich vom Beverly Boulevard und dem Glendale Boulevard bis hin zum Subway Terminal Building am Pershing Square.

Fertiggestellt wurde der Tunnel im Jahre 1925 und war bis 1955 im Betrieb. Die Züge der Pacific Electric Railway fuhren diese Strecke ab. Im Tunnel gab es keine Zwischenhalte und die Stromzufuhr erfolgte über eine Oberleitung. Alle knapp 16 Meter gab es eine Fluchtnische und alle 500 Meter ein Notruftelefon. Im Jahre 1927 befestige man eine Zugsicherung, die aus 21 Blocksignalen mit einer automatischen Zugwandbremse ausgestattet war. So konnten jede Stunde und in jede Richtung 144 Züge verkehren, was für die damaligen Verhältnisse sehr viel war. In den 1930er und 1940er Jahren verkehrten jeden Tag 850 Züge nach Glendale, Burbank, Hollywood, West Hollywood, Beverly Hills und Van Nuys.

Im Zweiten Weltkrieg nutzen rund 65.000 Menschen pro Tag diese Strecke. Nach dem Ende des Krieges fuhr die Linie immer mehr Verluste ein und das Automobil setzte sich immer weiter durch. Nach und nach wurden die Strecken daraufhin stillgelegt und durch einige Buslinien ersetzt. Der letzte Zug fuhr am 19. Juni 1955 durch den Tunnel. Danach baute man die Gleise ab und der Tunnel diente zeitweise als Lagerraum für Lebensmittel und gepfändete Autos.

Im Jahre 1967 brach man ein Stück des Tunnels ab, um Platz für das Bonaventure Hotel zu schaffen. Irgendwann ließen sich dann sehr viele Obdachlose hier nieder und Graffiti- Künstler nutzten die kahlen Wände. Da der Tunnel zusehends verfiel, mauerte man ihn im Jahre 2000 schließlich zu. Zwei Jahre später wurde das Gelände von einer Immobilienfirma gekauft, die hier einen Appartementkomplex errichtete.