Stadtteile Los Angeles

Los Angeles besteht aus sehr vielen interessanten Stadtteilen, wie dem Atwater Village, dass sich im Nordosten von Los Angeles befindet. Der Ort grenzt an den Stadtteil Los Feliz sowie die an die Hollywood Hills, an den Stadtteil Silverlake, den Glassell Park und an Glendale. Rund 8.000 Einwohner sind in diesem beschaulichen und gemütlichen Stadtteil zu Hause, von denen rund die Hälfte weiße sind und der Rest der Bevölkerung aus Afro-Amerikanern, Ostasiaten und Latain-Amerikanern sowie weiteren Nationalitäten besteht.

Des Weiteren überaus interessant und einen Besuch wert ist der Stadtteil Baldwin Village, der ein Teil von Renshaw ist und das die Baldwin Hills angrenzt. Der Ort hat dem Beinamen „The Jungle“, weil es hier zum einen eine sehr üppige Vegetation gibt und zum anderen die Kriminalitätsrate sehr hoch ist. Hier sind zahlreiche Gang zu Hause, weshalb Baldwin Village auch als unsicherste Region von Los Angeles gilt. Am Tage kann man sich hier aber ohne weiteres frei bewegen, denn das Polizeiaufgebot ist groß.

Am Abend jedoch sollte man vor allem als Tourist diesen Stadtteil besser meiden. Im Südwesten von Downtown Los Angeles befindet sich der Stadtteil Crenshaw, der seinen Namen dem Crenshaw Boulevard verdankt. Aus Crenshaw stammen einige Persönlichkeiten wie Ice Cube und Ice-T, beide Rapper und Schauspieler. Extrem schön ist auch Harbor City, in dem rund 24.640 Menschen zu Hause sind. Besonders Menschen aus der oberen Mittelschicht sind hier in den Wohngebieten zu Hause. Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele Straßenzüge, in denen besonders arme Menschen leben und in denen die Kriminalitätsrate recht hoch ist.

Los-Angeles-Stadt

Los-Angeles-Stadt

Weitere Stadtteile von L.A.

Der Jefferson Park ist ein Stadtteil von Los Angeles, in dem rund 10.400 Menschen zu Hause sind. Der Stadtteil macht gerade mal eine Größe von 1,82 Quadratkilometern aus und grenzt im Norden an Arlington Hights, im Westen an Crenshw, im Süden an Leimert Park und im Osten an West Adams. Eine sehr bekannte Wohngegend und gleichzeitig ein Stadtteil von Los Angeles ist Laurel Canyon. In zahlreichen Filmen und Romanen sowie Liedern wurde sie in der Vergangenheit benannt. Man vermutet, dass der Name auf den dort wachsenden kalifornischen Lorbeer zurück geht, der auf Englisch „California lay Laurel“ genannt wird. Im Jahre 1962 gab es in diesem Stadtteil ein großes Unglück, als die Lockhead Super Constellation in ein Haus abstürzte. Dabei kamen acht Menschen ums Leben.

Unbedingt sehen muss man auch Little Armenia, dass sich in Hollywood befindet. Durch die Red Line der Los Angeles Metro kann man den Stadtteil ganz gut erreichen. Little Armenia grenzt direkt an den bekannten Hollywood Boulevard und den Santa Monica Boulevard. Ebenso interessant ist Little Ethiopia, dass sich im Carthay Distrikt befindet. Hier sind, wie der Name schon sagt, überwiegend Äthiopier und Eritreer zu Hause. Das Interessante an diesem Stadtteil sind die vielen äthiopischen Geschäfte und Gaststätten.

Eingerichtet wurde dieser Stadtteil erst zu Beginn der 1990er Jahren. Vorher gab es hier überwiegend jüdische Geschäfte. Möchte man aber wirklich einmal Mitten in Amerika wie in Afrika leben, dann muss man in Little Ethiopia gewesen sein. Der Stadtteil Little Persia, der auch Little Tehranges oder Little Irangeles genannt wird, reicht vom Westwood Boulevard bis zum Pico Boulevard sowie Wilshire Boulevard. Hier gibt es unheimlich viele und interessante iranische Geschäfte. Tehrangles ist im Übrigen ein Wortspiel aus Teheran, der Hauptstadt des Irans, und Angeles für Los Angeles.

Wohnbezirke und Stadtteile

Natürlich gibt es in Los Angeles auch ein Stadtteil der Japaner. In Little Tokoy leben rund 30.000 Einwohner und es ist das kulturelle Zentrum der japanischen Bevölkerung. Eingerichtet wurde der Stadtteil nach dem Immigration Act im Jahre 1924. In Little Tokyo gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Japanese American Nation Museum, in dem man eine Ausstellung über die Geschichte und die Kultur der Japaner erfahren kann, die in die USA eingewandert sind. Des Weiteren darf ein Besuch im Museum oft Contemporary Art nicht fehlen.

Hier kann man eine beeindruckende Sammlung von Gemälden und Skulpturen von bekannten Künstlern bestaunen. Ein traditionelles japanisches Theater ist das David Henry Hwang Theater. In Little Tokyo findet man zudem ein Monument für den japanischen Astronauten Ellison Shoji Onizuka. Er kam bei der Challenger-Katastrophe im Jahre 1986 ums Leben. Ein weiteres Monument, das Go For Broke Monument, erinnert an die vielen US- Amerikaner mit japanischer Abstammung, die im Zweiten Weltkrieg gefallen sind. Beeindruckend sind in Little Tokyo die vielen japanischen Länden, Sushibars und japanischen Gärten. Zudem bringen die zahlreichen alten Häuser, die aus der Gründungszeit stammen, den Besucher zu staunen.

Wer im August in L.A. Urlaub macht, der sollte unbedingt die Nisei Wek in Little Tokyo besuchen. Hierbei handelt es sich um ein Festival mit einer großen Parade und viel Sehenswertem. Ein kleiner Wohnbezirk im Westen von Los Angeles ist Picfair Village, das an den Venice Boulevard und die Fairfax Avenue grenzt. Im Ortsteil Van Nuy sind vor allem Latinos zu Hause. Ein touristisches Highlight ist hier der Sepulveda Damm, der den Ort vor Überschwemmungen bei starkem Regen schützt. Das Naherholungsgebiet mit japanischem Teegarten ist einmalig schön.

Weitere Wohnbezirke in Los Angeles

Der Vermont Square in Los Angeles verdankt seinen Namen der Vermont Avenue, die direkt durch diesen Stadtteil verläuft. Der Stadtteil Virgil Village gehört zusammen mit Little Armenia und Thai Town zu East Hollywood, in der Region Greater Hollywood. Interessant ist hier der MacArthur Park im Norden sowie der Silver Lake im Süden. Der Wohnbezirk Watt im südlichen Teil von Los Angeles ist seit dem Jahre 1965 international bekannt. Von hier aus ging der Watts-Aufruhr aus, der exemplarische für alle Schwarzen in den USA betrachtet wurde. Daher hat man das Wattstax Festival im Jahre 1972 auch ganz bewusst in das Los Angeles Memorial Colliseum gebracht, dass sich in diesem Stadtteil befindet. Watt war früher ein Stadtteil, der überwiegend von Afro-Amerikanern bewohnt war.

Seit den 1970er Jahren haben sich aber auch immer mehr Mexikaner hier niedergelassen, sowie Menschen aus anderen lateinamerikanischen Staaten. Unruhen waren damit vorprogrammiert, was sich auch bei den Unruhen in Los Angeles im Jahre 1992 zeigte. Hier kam es zu blutigen Straßenschlachten zwischen Schwarzen und Lateinamerikanern. Bis heute ist die Kriminalitätsrate in diesem Bereich von Los Angeles noch mit am höchsten in den USA. Bekannt ist Watts aber auch wegen des Watts Towers, einem beeindruckenden Bauwerk. Vielen bekannt ist der Stadtteil Westwood, der sich zwischen dem Santa Monica Boulevard und dem Sunset Boulevard befindet.

Nicht verwechseln darf man den Stadtteil Westwood in Los Angeles mit dem eigenständigen Ort Westwood, der sich im Norden von Kalifornien befindet. Im Stadtteil Westwood befindet sich die bekannte Universität von Kalifornien, Los Angeles. Anziehungspunkt vieler Touristen ist der Friedhof Westwood Village Memorial Park, der sich an der Glendon Avenue befindet. Hier sind zahlreiche Hollywoodgrößen, unter ihnen auch Marilyn Monroe, begraben.